#01 Ohnmacht

Ich bin die Ohnmacht und fühle mich mächtig.

Nicht weil ich will oder muss, ich bin eine Naturgewalt und doch nur ein Zustand.
In meiner Gegenwart, verlieren andere das Konzept, Plan und Ziel.
Wen ich berühre, vergisst.

Ich fordere unermesslich und bringe denen,
die daran wachsen mehr Erfahrung, (Selbst-)Vertrauen und Wissen.

Ich zerstöre, aber Neues erwächst dem verbrannten Boden.
Wenn ich gehe, ist nichts mehr wie es vorher war.

Natürlich lähme ich auch viele,
lasse sie hinterfragen,
schockstarr,
wütend,
aufbrausend sein.

Doch wer mich zähmt,
auch wenn nur für den Augenblick,
hat Größeres verdient und
auch oft dann schon erreicht.

Ich bin die Ohnmacht,
gekommen um zu gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .